Waldkindergarten Wichtelfreunde

 

Waldkindergarten Wichtelfreunde: Das Naturpädagogik-Konzept

"Eine lebenswerte Zukunft für die Menschheit
basiert in erster Linie auf einer Pädagogik, die die Grundsätze
des harmonischen Zusammenlebens erfolgreich vermittelt."

Die Betreuung im Kindergarten erfolgt in kleinen Gruppen. Die pädagogische Richtlinie wird gemäß dem Konzept "Wir helfen einander" gestaltet und auf die jeweiligen Altersstufen zugeschnitten. Gewährleistet sind ein liebevoller und einfühlsamer Umgang mit den Kindern sowie eine die jeweilige Individualität des Kindes achtende Ausrichtung und Förderung. Ihr Kind kann hier Fühlung mit der Natur aufnehmen, staunen, bewundern, sich wundern und vor allem eines: sich freuen und erfreuen in einer Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Der an das Vereinsgebäude angrenzende Garten bietet ein lebendiges und liebevoll gehegtes und gepflegtes Beispiel der Eintracht von ‚wilder’ und ‚kultivierter’ Natur. Ein Kräuter- und Gemüsegarten ist nicht nur optisch äußerst ansprechend gestaltet, sondern lädt auch Jung und Alt zur Mitarbeit und zum Verweilen ein.

Junge mit MoosDie Natur hat zwei Gesichter: ein grobstoffliches und ein feinstoffliches. Im Kindergarten in Forst-Seifen kann Ihr Sprössling in Tuchfühlung mit der inneren und äußeren Seite der Natur gehen. Abwechslungsreiche Ausflüge und Streifzüge bringen Ihrem Schützling die lebendige Natur nahe, denn eine wesentliche Komponente der Naturpädagogik ist der rücksichtsvolle, achtsame Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt.

"In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken
man jahrelang im Moos liegen könnte."
Franz Kafka

Waldkindergarten Wichtelfreunde: Das Gelände - seine pädagogische Einzigartigkeit

An der Holperstraße 1 in Forst-Seifen liegt die Alte Schule, Sitz des Waldkindergartens. Direkt neben dem Gebäude beginnt das Gelände des Naturkindergartens. Das gesamte Areal umfasst 11.000 Quadratmeter und gliedert sich in drei Bereiche.

1. Teil: In unmittelbarer Nähe der Wichtelhütte liegt das große Rundbeet. Hier und in zwei sogenannten „Schmetterlingsbeeten“, die etwas oberhalb liegen, wird Naturpädagogik praktiziert: säen, pflanzen, beobachten, gießen, pflegen, ernten. Erste Einblicke in die ökologischen Naturkreisläufe bietet eine Kompostanlage.

Das 2000 Quadratmeter große Gebiet ist hauptsächlich Nutzgelände. Hier wird Gemüse sowohl unter dem Aspekt von Permakultur als auch unter dem Blickwinkel von Kunst im Garten angebaut. In diesem vorderen Teil des Geländes befindet sich die Wichtelhütte. Ort für Aufenthalt bei Sturm und Gewitter, Treffpunkt am Morgen.

Der erste Teil des Areals endet an einem mit Bänken bestückten Rundplatz. Eine Möglichkeit für Gespräche, Spiele, Kreistänze, Geschichten hören, Feuer machen, Frühstück einnehmen. Der sich daran anschließende zweite Bereich mit 4000 Quadratmetern hat parkähnlichen Charakter. In dieser Parkanlage unternehmen die Kinder gezielte Exkursionen zur Beobachtung unterschiedlicher Tiere, seltener Pflanzen und Wildkräuter - erste Schritte in Natur- und Umweltschutz.

Im Zwergenweiher tummeln sich Kaulquappen, deren Entwicklung zum Frosch sich ganz nah verfolgen lässt. Vielfältige Wassertierchen bringen die Kinder zum Staunen, Nachfragen und Forschen.
Hier wohnen zwei dicke alte Kröten. Wenn es still ist, zeigen sie sich. Wunderschöne Libellen schwirren über diesem Plätzchen und die Eichhörnchen vergraben zwischen den Baumstümpfen eifrig ihre Nüsse. 3. Teil: Der parkähnlichen Gartenanlage schließt sich ein 5000 Quadratmeter großes Waldgebiet an. Genügend Platz zum Austoben, Klettern und Laufen. Trotzdem können alle Kinder dabei im Auge behalten werden. Anhand der in diesem Gebiet entspringenden Quelle und des Bachlaufes erschließt sich ein weiterer Naturkreislauf und bietet unerschöpfliche Spielmöglichkeiten. Umgestürzte Bäume sind bewusst liegen gelassen worden, um der Abenteuerlust der Kinder zu genügen und ihnen reichlich Möglichkeiten zum Entdecken und Verstecken zu geben. Ein Feuchtbiotop mit unzähligen vielfältigsten Tier- und Pflanzenarten, in dem die Kinder herrlich beobachten können, rundet den dritten Bereich  ab. Im Kindergarten Wichtelfreunde ist in zwei Jahren Vorbereitung ein ideales zur ganzheitlichen Naturerfahrung geschaffenes Gelände vorbereitet, das für unsere kleinen Waldkinder trotz der Größe in sich geschlossen und völlig überschaubar ist.


Jeff Koons, 55, US-Künstler, würde die letzten Stunden seines Lebens seiner Familie widmen. Er würde ihnen noch „ein letztes Mal klarmachen“ wollen, „wie wundervoll sie sind und wie reich, wie einträglich, wie belohnend ihr Leben sein kann“, sagte der Vater von sieben Kindern dem Magazin Cicero. Bevor er endgültig geht, würde er zudem „darauf warten, dass sich alle Konflikte auflösen und plötzlich die Wahrheit aufscheint. Die Wahrheit darüber, wie einfach es für uns hätte sein können, alle Möglichkeiten auszuschöpfen“.

Our website is protected by DMC Firewall!